Die geheimnisvolle Nützlingsweide

Vor etwa 10 Tagen habe ich einen leeren Blumenkasten in meinem Keller gefunden, und schon hat es in den grünen Daumen gekitzelt… 🙂 Auf dem „großen“ Balkon ist nicht mehr so viel Platz, und ich möchte ihn nicht „überladen“. Aber was ist mit dem französischen  Balkon? Da ist noch gar nichts Grünes dran, das muss sich ändern 😉

Was kann es denn noch um diese Jahreszeit werden? Was könnte ich denn Neues ausprobieren? Die Inspiration fehlte…

Bei einem Besuch im Supermarkt ums Eck habe ich mir zufällig das restliche Angebot an Biosamen angeschaut (neben der Kassa sind die Zuckerl für die Kleinen, und die Pflanzensamen für die Großen). Für vieles ist es schon zu spät, oder der Anbau im Balkonkasten ist einfach nicht geeignet. Und da plötzlich bin ich auf sie gestoßen: die Nützlingsweide. Auf der Packung sind verschiedene Blumen abgebildet, die Bienen und Schmetterlinge sollen sie besonders gern haben, und die Samen können noch im Juni ausgesät werden. Der Anbau ist zwar fürs Freiland empfohlen, aber ein Versuch ist es wert.

Prompt ist die Erde gemischt, die Samen laut Anleitung verteilt, und alles wird feucht gehalten. Ein paar Tage später haben sich schon die ersten Keimlinge gezeigt. Ich konnte vier verschiedene Sorten zählen. Auf dem ersten Blick kann ich keine erkennen, bei Blumen habe ich noch nicht viel Erfahrung.

Ich war sehr versucht, die Zusammensetzung dieser Samenpackung im Internet zu recherchieren, aber ich habe beschlossen, mich überraschen zu lassen. Ich bin schon gespannt, was hier im Balkonkasten daher kommt..

 

 

 

 

 

Autor:

Wiener Balkongärtnerin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s